9/11, Deutschland, Europa, Henry M. Broder, Israel, Medien, rechte Propaganda, Uncategorized, Verschwörungstherorie

Henryk M. Broders Revision zu 9/11

„Der Revisionist hat immer Recht. Der Satz ist banal, aber er stimmt.“ So beginnt der Artikel von Broder auf WeltOnline zum kommenden 10. Jahrestag der Angriffe auf das WTC 1, 2, 7 und das einen Tag nach dem Terroranschlag in Oslo.

Wenn einer seine Klappe – während überall in Norwegen die Fahnen auf Halbmast im Winde wehen – nicht halten kann, dann ist es H.M. Broder. Einen Tag nach dem christlich fundamental motivierten Terroranschlag in Norwegen, hat sich der Islamkritiker und WeltOnline-Autor dazu entschlossen,  statt Worte des Zornes und der Trauer über diesen Anschlag zu äussern, viel lieber Zweifler der offiziellen Version der Anschläge vom 11. September 2001 in die rechte Ecke zu stellen und als antisemitisch zu bezeichnen.

H.M.Broder weiß was in der Welt passiert. Er kann auch zwischen Gut und Böse unterscheiden. Vor allem kennt er die Wahrheit. H.M.B. ist sogar im Besitz der Wahrheit. Er weiß alles und  alles was seiner Meinung und seiner Sicht der Dinge nicht entsprechen kann, kann einfach nicht stimmen. Und so wirkt auch sein Versuch, Menschen die es wagen sollten, Fragen zum Hergang der Anschläge vom 11. September zu stellen, diese  zu diffamieren und als Revisionisten darzustellen.
Zu mal sich die Frage stellt, warum Broder einen Tag nach Oslo, sich lieber der Truther auf WeltOnline annimmt? War die Enttäuschung doch  zu groß, das es sich bei dem Attentäter um keinen Moslem oder Islamist gehandelt hat, so wie es alle Medien in den ersten Stunden vermutet und berichtet haben? Warum also lieber einen Bericht über Menschen, die die mittlerweile 10 Jahre alte Medienversion vom 11. September anzweifeln? Warum der Broder´sche Versuch diese in einem rechtskonservativen Blatt auf gleiche Ebene mit Holocaustleugnern zu stellen? Warum einen Tag nach Oslo?
Da ich nicht im Besitz von Broders Wahrheit bin, kann ich nur vermuten, das Broder seinen ersten Aufsatz dann im redaktionellen Papierkorb verschwinden lies, als auch er endlich verstanden hatte, das der Attentäter von Oslo kein Moslem oder Islamist gewesen sein konnte.

Truther sind Revisionisten, weil sie Fragen stellen. Warum nicht, Herr Broder! Holocaustleugner sind auch Revisionisten, weil sie versuchen eine wahre Gegebenheit umzudeuten. Holocaustleugner scheitern aber daran, das sie keine Fakten liefern können. Truther hingegen schon. Wobei mir schon der Begriff Truther schwer über die Tastatur geht. Wenn Truther Menschen sind, die Zweifel an der offiziellen Therorie zu 9/11 hegen, dann sind Nachbarn, Freunde, Kollegen, Großeltern und 50% der US-Bevölkerung ebenfalls Truther und Revisionisten.

Das Herr Broder sich dem großen Kartell des Schweigens auch gern anschließt und lieber über Zweifler als über einen christlich fundamentalistischen Attentäter berichtet, ist verständlich. Zumindest taucht der Name Henryk M. Broder  in dem über 1500 seitigen Pamphlet, welches der Attentäter von Oslo kurz vor der Bombenexplosion und unmittelbar vor dem Schlachten der 80 Kinder ins Internet gestellt haben soll, fast 10 mal auf.  Das hat jetzt nicht zu heißen. Die Richtung könnte aber klar sein. Quantitativ besser gestellt, in diesem unsäglichen Pamphlet, ist nur der Rechtsextremist der niederländischen Partei PVV Geert Wilders. Auch das hat nichts zu heißen, die Richtung aber, in welche dieser Rassist aus Oslo gedacht hat und wessen „Argumenten“ er anscheinend gefolgt ist, wird dadurch nur noch ersichtlicher. Das, liebe Leser, ist jetzt keine Verschwörungsfalle sondern Fakt.

Was Broder, Wilders und den fundamental geprägten Attentäter von Oslo verbindet, lässt sich retrospektiv nur erahnen. Islamophobie und eine gemeinsame Plattform wie z. b. pi-news.net und eine Anhängerschaft wie sie im Kommentarbereich ersichtlicher kaum sein kann, lässt die Wahrscheinlichkeit eines schrecklichen Szenarios auch in Deutschland nicht gerade gegen Null sinken.

Was die „Achse des Guten“ vom sogenannten Truther unterscheidet, ist letztendlich die Tatsache, das die einen Fragen stellen und die anderen „geistig brandstiften„. Und hier, Herr Broder, berühren sich Parallelen in keinster Weise, nicht im Unendlichen und nicht hier und nicht jetzt.

An dieser Stelle spreche ich allen Angehörigen, Familien, Väter und Mütter der Opfer mein aufrichtiges Beileid aus.

Advertisements

7 Gedanken zu “Henryk M. Broders Revision zu 9/11

  1. super guter artikel.hätte ich von dieser anti infokrieg tv seite garnicht erwartet.broder hat bei mir sowiso schon seit langen den spitznamen ekelbroder.dabei kommt er wegen seines eusseren das mich immer etwas an meinen onkel erinnert immer sehr sympsatisch herüber.tsja von äusserlichkeiten sollte man halt nicht ausgehen.finde gut das ihr diese ständige ekelhafte gleichsetzung von 9 11 truthern und holocaustleugnern so gut widerlegt.meine meinung dazu sind folgende 9 11 truther sagen die wahrheit und holocaustleugner sind lügende verbrecher.

  2. Die Vorstellungen der „Truther“ rechtfertigen es alle Mal, dass mal jemand wie Broder „einen Tag nach Oslo, sich lieber der Truther auf WeltOnline annimmt“…
    Ist meine Meinung

  3. So wie der gute Henryk den Thilo noch zurecht vor Angie und der SPD in Schutz nahm, so sehr scheint er mit 9/11 und dem komplex argumentierenden Bröckers im besonderen seine Verständnisprobleme zu haben. Aber immerhin wird er alle wesentlichen Bücher der Truther gelesen haben. Wer kann das schon von sich behaupten?

    Die nächste Revision fällt darum bestimmt besser aus. 🙂

    1. Die nächste Revision fällt darum bestimmt besser aus.

      kaum zu glauben.

      Broder, Sarrazin, Stadtkewitz, Wilders usw. das sind alles Leute die auf der gleichen Schiene fahren. Das hat nichts, aber auch gar nichts mit Verständnisproblemen zu tun. Broders Artikel diente nur dazu, nachdem klar war, das der Attentäter laut Medien ein Rechtsextremer sein soll, Truther ebenfalls in diese Ecke zustellen. Billiger Versuch. Zumal sich nun herausgestellt hat, das dieser eher christlich konservativ geprägt ist. Da spielt es keine Rolle mehr ob Gleis 9, 8 oder 13. Der Heimatbahnhof ist bei allen identisch.

    2. Ach callgate, das wirkt vielleicht nur so. Glaubst du die Truther juckt das? Ich denke das war eher eine Parteinahme, nachdem letztens auch einer von der AdG gegen ttt hetzte. Wer hätte denn gedacht, daß mal einer, der nicht Truther ist, gegen die ÖR und mit dem Titel „Mit dem Ersten bombt man besser“ wettert. Dessen ARD-Serie „Entweder Broder“ müßte man doch gleich canceln. Kennt man doch nur von ASR.

      Ich denke man sollte das nicht überbewerten. Der Henryk ist schon ganz ok. Den beeindruckt man nur auf intell. Niveau, so wie Jürgen. Die Stunde der Erkenntnis wird aber noch kommen, wo wir sehen werden wer recht behält. Z.Z. tendiere ich auch stark zur Seite der Truther, aber nicht wegen zurecht bemängelter nachgewiesener Unwahrheiten sondern unbeantworteter Ungereimtheiten.

      Wilders und Stadtkewitz können wir hier raus lassen, da sie nichts von Interesse zu 9/11 sagen. Auch Thilo hatte bekanntlich ein anderes interessantes Thema als 9/11.

Wie lautet dein Kommentar?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s